Was mußt Du bei Deiner Instructor Ausbildung beachten:

  • Es ist nicht erforderlich, daß alle Teile des IDC`s auf einmal absolviert werden müssen.
    Du könntest z.B. den ID Prep im März machen, den AI Kurs im April, den OWSI Prep und den OWSI Kurs im Juni und anschließend den IE. Du mußt nur die Reihenfolge einhalten.
  • Bevor Du an der Instructorausbildung teilnehmen kannst, mußt Du Dein Selbststudium im IDC Kandidaten Arbeitsbuch abgeschlossen haben. Deshalb brauchst Du sowohl das Instructor Manual, als auch das IDC Kandidaten Arbeitsbuch und "The best of Undersea Journal and Study Prep." bevor Du zum Kurs kommst.
  • Auch wenn Dir laut Standards kein AI Kurs vorgeschrieben wird, bleibt das Selbststudium für Dich das gleiche.
  • Wir empfehlen allen, (auch Instructoren von anderen Organisationen) denen der AI Kurs nicht vorgeschrieben wird, trotzdem daran teil zu nehmen. Die Minimumanforderung ist die Teilnahme am OWSI Prep. Nur Assistant Instructoren, die nach dem neuen System zertifiziert wurden, können direkt in das OWSI Programm einsteigen.
  • Solltest Du Zweifel daran haben, ob Du den ID Prep machen sollst oder nicht, tu es.

Nach dem erfolgreichen Abschluß Deines IE`s, wirst Du als PADI Open Water Scuba Instructor zertifiziert. Damit bist Du berechtigt, den Scuba Diver, Open Water Diver, Adventure Diver, Advanced Open Water Diver, Rescue Diver, Divemaster und die gleichen Spezialkurse, wie ein Assistant Instructor zu unterrichten und zu zertifizieren.

Teilnehmer des IDC`s Pro (oder diejenigen, welche die Kurse getrennt absolviert haben) können auch EFR, den Specialty "Bergseetauchen" und Nitrox Taucher ausbilden und zertifizieren.

Das ist ein guter Anfang, aber es gibt mehr.

Tauchschulen und Auslandsbasen suchen immer Instructoren, die so viele Spezialkurse wie möglich unterrichten dürfen. Ziehe daher das PADI Instructor-Weiterbildungsprogramm für Deine Karriere in der Tauchsportbranche in Betracht.